NABU Gruppe Fellbach
HomeHome | Barrierefrei | Kontakt | Newsletter | Gästebuch | Suchen 
Suchen
 | 
E-Mail senden Aktuelle Seite drucken

ButtonProjekte.jpg

 

ButtonMitgliedWerden.jpg

NetConMedia Sponsor-Projekt

Brutsaison 2016 für Höhlenbrüter in Fellbach

NABU Fellbach betreut städtische Nisthilfen

 

Werner Rathgeb und Herbert Kugel vom NABU Fellbach betreuen seit einem Jahr ca. 180 städtische Nisthilfen in Fellbach, die im Bereich des Kappelberges, des Langen- und des Weidachtales sowie auf den 4 Friedhöfen angebracht sind. Im Frühjahr wurden weitere 25 Nisthilfen für Höhlenbrüter auf dem Gelände der Lehmgrube Schmiden installiert.

Bei der Kontrolle zum Herbstanfang fanden die NABU-Mitarbeiter einzelne Siebenschläfer in mehreren Nistkästen vom Weidachtal und Langen Tal, die dort übergangsweise Quartier bezogen hatten. Bereits beim Anklopfen geben diese putzigen Bilche ein warnendes Surren von sich, so dass man sie besser in Ruhe lässt. Die Reinigung dieser Kästen wurde deshalb einige Wochen nach hinten geschoben, da sich die Tiere zum Überwintern einen anderen, vor Frost geschützten Unterschlupf suchen.

Nach Abschluss der Brutsaison 2016 zeigte sich, dass 123 Nisthilfen als Nistplatz genutzt wurden. 90 dieser Nisthöhlen waren von Meisen belegt, darunter 15 Blaumeisen, ansonsten überwiegend Kohlmeisen. Auch 7 Kleiber nutzten die Nisthilfen ebenso wie 4 Hornissenvölker, wobei 3 vermutlich Nachmieter von Vögeln waren. Auffällig waren auf dem Kappelberg und im Weidachtal zahlreiche Siebenschläfer, die 14 Nisthilfen belegten und im frühen Herbst übergangsweise weitere 12 Kästen bewohnten.

42 Nisthilfen waren leer geblieben, die überwiegende Zahl davon im Park der Lehmgrube Schmiden. Der NABU vermutet, dass die Höhlenbrüter in diesem Gebiet mangels Nistmöglichkeit seither noch wenig präsent waren und erst nach und nach das neue Angebot finden und nutzen. Er ruft die Fellbacher Gartenbesitzer dazu auf, das Futterangebot für Vögel über heimische Pflanzen, Bäume und Sträucher zu gewährleisten. Von vielen exotischen Zierpflanzen haben Insekten und Vögel kaum einen Nutzen. Besser wäre ein kleiner Streifen Wildwuchs im Garten, wo sich die Tiere ihr Futter selbst holen und wo Schmetterlinge ihre Eier ablegen können.

  

Brutsaison 2016 - Nisthilfen auf NABU-Gelände:

Von 7 Nisthilfen der Hönle-Ranch waren 2 leer, 3 von Feldsperlingen belegt, 1 Kohlmeise, 1 Blaumeise
Von 12 Nisthilfen auf dem Streuobststückle war 1 leer, 9 von Feldsperlingen belegt, 1 Kohlmeise, 1 Blaumeise; 2 mal Doppelbelegung von Kästen durch Siebenschläfer

 

Siebenschläfer lässt man in Ruhe und reinigt den Nistkasten einige Wochen später.  Auch Wespen nutzen gelegentlich Nisthöhlen.

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Die Natur in den vier Jahreszeiten

mehr...

Sommer - Sonntag, 25.06. ab 5:00 Uhr

mehr... mehr...

Unsere Sponsoren

Raumausstattung Gingko

WARNUNG! Lehm- und Kalkwände können “süchtig” machen!

ButtonSpenden.jpg